Besenreiser-Sklerodisierung

©Geezela_legsintheair
©Geezela_legsintheair

Besenreiser sind kleine, direkt in der Oberhaut liegende, sichtbare netz- oder fächerförmige Venen. 

Sie treten hauptsächlich an den Beinen auf. 

Obwohl Besenreiser ohne Beteiligung des übrigen Beinvenensystems keine Krankheit im medizinischen Sinne sind, stellen sie für viele Menschen  in erster Linie ein kosmetisches Problem dar.

Für die Verödung von Besenreisern (Sklerotherapie) kommen diverse Methoden zum Einsatz. Bei uns in der Praxis bedienen wir uns der Verödung durch konzentrierte Kochsalzlösung oder der Blutegel-Therapie. Bei der Verödung wird konzentrierte Kochsalzlösung mittels ultrafeiner Kanülen direkt in die Besenreiser eingespritzt. Das SklerosierungsmittelDie Kochsalzlösung führt nach umschriebener Verteilung im Gefäßsystem über eine induzierte Entzündung der Venenwände zum Gefäßverschluss und in der Folge durch Resorption zu einem Verschwinden der behandelten Besenreiser.

Die Verödungsflüssigkeit wird vom Körper binnen weniger Stunden vollkommen abgebaut und ausgeschieden. Die Behandlung dauert je nach Erreichen des Dosismaximums (Größe und Gewicht des Patienten) bis zu einer Stunde und ist wenig schmerzhaft. 

Ein anschließendes Wickeln der Beine oder Tragen von Stützstrümpfen ist hierbei nicht notwendig.